Die stationären Einrichtungen der Hans-Wendt-Stiftung

15. Juli 1982

Eröffnung der Jugendwohngemeinschaft Hohentorsheerstraße.

01.07.2017: Umwandlung in eine Wohngruppe. Seitdem WG Hohentor.

In Kooperation mit der Kinder-und Jugendpsychiatrie in Bremen haben Mitarbeiter*innen der Hans-Wendt-Stiftung eine neue Wohnform für Jugendliche entwickelt, die nach einem Psychiatrieaufenthalt oder in einer psychischen Krise Zeit und Unterstützung brauchen, um sich auf ein selbständiges Leben vorzubereiten.

1. Oktober 1995

Eröffnung des Wohn- und Betreuungsprojekts Am Lehester Deich im „Grünen Haus“, für psychisch beeinträchtigte Jugendliche und junge Volljährige.

Enge Kooperation mit der Kinder-und Jugendpsychiatrie Bremen.

Mai 1998

Einzug des Hauses I des Wohn- und Betreuungsprojekts für psychisch beeinträchtigte Jugendliche und junge Volljährige in die Westerholzstraße 16.

Juni 1998

Haus II des Wohn-und Betreuungsprojekts für psychisch beeinträchtigte Jugendliche und junge Heranwachsende beginnt seine Arbeit am Lehester Deich.

2003

Einzug des Wohn-und Betreuungsprojekts Haus II in die Utbremer Str.

Juli 2006

Errichtung einer Koordinierungsstelle für stationäre und ambulante Maßnahmen für Jugendliche

08.08.2018

WG Bunte Eulen – Heiltherapeutische Wohneinrichtung für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren

Stationäre Angebote für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge:

1. März 2011 bis 30. Juni 2018: WG Am Deich

23. November 2015: JWG Westerholzstr. 15

15. Juni 2016: WG Lindenhofstr.